zero waste                    

Ein paar Gedanken die uns alle in Verantwortung nehmen und dann tatsächlich richtig Spass machen können!

 

 

Freundliches Badezimmer

Nicht nur die Unmengen an Seifen, Shampoos usw.- auch die unendlich vielen Plastik Verpackungen sind ein Irrsinn unserer Müll-Kultur!

Sparsame Dosierung der Waschmittel in allen Bereichen ist ein guter Anfang! Naturkosmetik ein weiterer wertvoller Schritt. Flüssigseifen aufbrauchen und gegen ein Stück Planzenseife austauschen.

Wattepads aus Stoffresten nähen oder online bestellen.

Wasser sparsam dosieren, zwischendurch mal ausschalten!

Ich verspreche: Es macht Spass!

DEO selber machen - happy sweating

 

Kokosöl flüssig werden lasssen, in ein sauberes Glas bis zur Hälfte auffüllen und dieses dann mit Kaiser Natron vermengen. So viel Natron dazu geben, dass es schön cremig wird. Ein paar Tropfen hochwertiges (demeter) Lavendel- oder Citrus Öl dazu geben und nochmals vermengen. Das Gemisch wird beim Erkalten wieder hart, kann aber gut mit einem sauberen Löffel, Spatel oder sauberen Fingern entnommen werden- bei Körpertemperatur schmilzt es sofort. Auf die sauberen Achseln auftragen und sich am besten gleich von allen anderen chemisch-toxischen Deos verabschieden.

Die Erklärung:

Schweiß riecht nicht, die Stoffwechselprodukte der Bakterien können stark riechen- und diese lieben ein saures Milieu. Natron hilft dabei, das Milieu basisch zu halten und bindet gleichzeitig Gerüche.

Fantastisch! HAPPY SWEATING!

 

 

NO FOOD WASTE

Hat die Banane eine braune Stelle? Der Apfel eine Dalle? Ist die Paprika schon schrumpelig? Macht doch nix- möchte trotzdem gegessen werden- und schmeckt!

Aus Resten ein neues Mittagessen machen- vielleicht eine Suppe oder eine leckere Soße? Plötzlich wird man kreativ :-)

Plasic Planet

So schwer ist das gar nicht!

Beim einkaufen Stofftaschen (es gibt richtig stylische!!) mitnehmen, in der Gemüsebateilung ohne extra Plastiktüte Obst und Gemüse einladen, Käse, Wurst etc. an der Frischetheke und nicht in der dicken Plastik Box einkaufen.

Mit Rohstoffen wie Putzmittel, Badezimmerartikel, Waschmittel, Trinktüten usw. sparsam umgehen.

Ein neuer Gedanke der in aller Munde ist: Brauchen wir wirklich kleine Plastikteilchen in der Kosmetik und Zahnpasta??

Fleisch- und Milch Konsum überdenken

Als Bauerstochter aus dem Schwarzwald bin ich mit Tieren aufgewachsen. Sie wurden in biologisch-dynamischer Landwirtschaft gut gehalten mit dem Ertrag von Milch- und Fleischprodukten haben meine Eltern 5 Kinder großgezogen. Uns allen war und ist immer wichtig, das zu konsumieren was fair ist. Fair zum Tier, fair zu Mutter Erde und somit auch fair zu uns!

Abgesehen davon, dass zu viel Fleisch - und Milchprodukte unseren Organismus belasten und irgendwann auch schaden, soll uns bewusst sein, dass wir achtsam damit umgehen.

Ich freue mich auf Sie!

NATURHEILPRAXIS

Adriane Jacoby

Heilpraktikerin

 

Fabrik am SEE

Mühlstraße 1O

88O85 LANGENARGEN

 

3.OG

Aufzug vorhanden!

 

 

adriane.jacoby@web.de

Rufen Sie mich an!

07543 9536756

 

 

Kontaktformular.

Termine

nach

Vereinbarung

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Naturheilpraxis Jacoby